foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Telefon:
04124/5966

Visitorcounter - VCNT

Heute 23

Gestern 98

Woche 331

Monat 1414

Insgesamt 496536

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Verhalten bei Sturmfluten
kreisinfoverlassen
Bei akuten Hochwassergefahren wird die B 431 zwischen St. Margarethen und dem Störsperrwerk durch Einsatz- und Rettungsfahrzeuge sehr stark belastet sein. Meiden Sie deshalb beim Verlassen des gefährdeten Gebietes diesen Bereich.


Gefahren durch Sturmfluten
Die Sturmfluten in der Vergangenheit haben uns allen gezeigt, dass das Ausmaß der Naturgewalten nicht abschätzbar ist und es einen absoluten Schutz gegen diese Gewalten nicht gibt. Die Tatsache, dass an unseren Deichen trotz umfangreicher Verstärkungen in den zurückliegenden Jahren immer wieder Schäden durch Hochwasser aufgetreten sind, kann diese Feststellung nur untermauern. Deichbrüche können sich für Menschen, die in unmittelbarer Nähe einer möglichen Bruchstelle leben, katastrophal auswirken, so dass eine vorsorgliche Räumung bestimmter Orte oder Ortsteile nicht auszuschließen ist. Da unter extremen Witterungsbedingungen der Eintritt einer akuten Gefahr nicht langfristig vorherbestimmt werden kann, kann dann auch nur die Evakuierung der Menschen in Frage kommen.

Was ist bei einer Aufforderung zur Räumung zu beachten 
und welche Vorbereitungen sind zu treffen ?

1.Zum Verlassen akut gefährdeter Bereiche wird durch Rundfunk oder/und Fernsehen, evtl. auch durch Lautsprecherdurchsagen aufgerufen. Schalten Sie daher bei angekündigten schweren Sturmfluten oder bei durch Sirenen ausgelöstem Heulton ( ~ ) von einer Minute Dauer Ihr Radio ( z.B. NDR2 oder RSH ) oder Fernsehgerät ein. Sie sollten auch ein netzunabhängiges Transistorradio bereithalten. Informieren Sie bitte auch Ihre ausländischen Mitbürger.
2.Stellen Sie Handgepäck bereit ! Sie müssen dabei auf das Notwendigste beschränken, sollten aber Geld, Wertsachen, persönliche Dokumente, Wolldecke oder Schlafsack, Waschzeug, warme Bekleidung, wichtige Medikamente und Lebensmittel für 1 bis 2 Tage nicht vergessen !
6. Die besondere Situation verlangt äußerst diszipliniertes Verhalten auf den Straßen. Achten Sie bitte auf Verkehrshinweise und folgen Sie unbedingt den Anordnungen der Polizei und Hilfsdienste ! Vieh darf auf keinen Fall freigelassen und auf die Straße getrieben werden !

Sammelplätze

7. Haben Sie keine Fahrgelegenheit, können Sie Beförderungsmittel zu den Notunterkünften benutzen. Sammelplätze in Ihrer Gemeinde sind :

Glückstadt: Realschule (Carl-Legien-Straße)
Borsfleth: Platz vor der Kirche
Engelbrechtsche Wildnis: Feuerwehrgerätehaus Herzhorn
Kollmar: Parkplatz Neuer Weg
Langenhals: Werkstatt ehem.Klutschinski
Bielenberg: Parkplatz Gaststätte Bielenberg
Strohdeich-Sushörn: ehem. Gastwirtschaft Buhmann
Neuendorf: Gemeindehaus


Notunterkünfte

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, bei Verwandten oder Bekannten unterzukommen, können Sie in Notunterkünften Aufnahme finden, die in Itzehoe in der Berufsschule, in der Jugendherberge und im Haus der Jugend eingerichtet werden.


Rettungsdienst / Notruf

Bettlägerige oder sonst hilfsbedürftige Personen sollten den Rettungsdienst über die Telefonnummern 
04821 / 755 55 oder 04821 / 692 02 bzw. Notruf 112 rufen, der den Transport übernimmt, falls Nachbarn die Personen, die Sie sonst betreuen, nicht helfen können. 
Blockieren Sie diese lebenswichtigen Anschlüsse nicht unnötig !!!


Verlassen das Wohnortes

3.Benutzen Sie zum Verlassen des Wohnortes Ihr eigenes Fahrzeug und bemühen Sie sich um Unterkunft bei Verwandten oder Bekannten.

 4. Benutzen Sie in Ihrem eigenen Interesse, zum Verlassen des gefährdeten Gebietes, folgende Straßenzüge:

 a) Borsfleth:

 - Kreisstraße ( K8 ) bis zur Landesstraße ( L 119 ), dann über Krempe und Grevenkop in Richtung Itzehoe

b) Glückstadt, Engelbrechtsche Wildnis, Blomsche Wildnis:
- Bundesstraße ( B 494 oder B 431 ) bis zur Landesstraße ( L 119 ), dann über Krempe und Grevenkop in Richtung Itzehoe bzw.
- Landesstraße ( L 168 ) über Herzhorn bis zur L 100 dann weiter über die L 112 bis zur Autobahn ( A 23 ) und dann auf dieser in
Richtung Itzehoe bzw.
- Bundesstraße ( B 431 ) über Neuendorf in Richtung Elmshorn

c) Kollmar:
- Landesstraße ( L 288 ) über Horst bis zur Autobahn ( A 23 ) und auf dieser in Richtung Itzehoe

d) Neuendorf:
- Bundesstraße ( B 431 ) von Neuendorf in Richtung Elmshorn

 5. Können Sie Ihren Wohnort mit einem eigenen Fahrzeug nicht verlassen, sollten Sie sich um Mitfahrgelegenheiten bemühen. Denken Sie auch daran, dass Ihnen evtl. tagsüber Ihr Fahrzeug nicht zur Verfügung steht. Gegenseitige Hilfe sollte gerade im Notfall eine Selbstverständlichkeit sein.


Kann evtl. frühzeitig das Verlassen bestimmter Gebiete empfohlen werden ?

Der allgemeinen Aufforderung zum Räumen bestimmter Orte oder Ortsteile kann - soweit es die Lage zulässt - eine frühzeitige Empfehlung vorausgehen, bestimmte Bereiche vorsorglich zu verlassen. Dieser Empfehlung sollten insbesondere Frauen und Kinder sowie ältere und kranke Menschen nachkommen.

 


Wer sollte sonst noch Schutzvorkehrungen treffen ?

Bei Deichbrüchen kann auch Gefahr für die Menschen bestehen, die zwar nicht in unmittelbarer Deichnähe, aber in den niedrigen Elbmarschen unseres Kreises leben. Diese Bewohner sollten ebenfalls Schutzvorkehrungen treffen, insbesondere aber auch der Personenkreis, der zum Verlassen seines Wohnsitzes trotz Aufforderung nicht bereit sein wird.


Bei Überflutungen gilt:

a) Suchen Sie Schutz in höher gelegenen Stockwerken Ihres Hauses oder auf höher gelegenen Anwesen in unmittelbarer Nachbarschaft

b) Stellen auch Sie Handgepäck bereit (Geld, Wertsachen, persönliche Dokumente, Wolldecke oder Schlafsack, warme Bekleidung, wichtige Medikamente und Lebensmittel für 1 - 2 Tage). Denken Sie auch an Trinkwasser, Transistorradio und Beleuchtungsgerät (z.B. Taschenlampe), um sich Hilfsmannschaften gegenüber auch bei Dunkelheit bemerkbar machen zu können.

 
Bedeutung von Sirenenwarntönen 
Alarmierung der Feuerwehr
Warnung der Bevölkerung
feuersirene
warnsirene
Bedeutung des Sirenensignals:

Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr 
zu dringendem Einsatz

Bedeutung des Sirenensignals:

Warnung der Bevölkerung 
vor besonderen Gefahren

Verhaltensregeln:

-Achten Sie als Verkehrteilnehmer jetzt besonders auf Fahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn

Verhaltensregeln:

-Gebäude aufsuchen und Fenster sowie Türen schließen Kinder aus dem Freien ins Haus holen und evtl. Nachbarn verständigen.

- Rundfunkgerät einschalten und auf Durchsagen achten 
Bitte Regionalsender, wie z. B. NDR2, RSHRadio benutzen.
(Vom Zeitpunkt des Sirenensignals bis zur Rundfunkdurchsage kann einige Zeit vergehen)

- Lüftungsanlagen / Klimaanlagen mit
Außenluftbeschickung ausschalten

Zum Anhören des Sirenensignals Symbol anklicken.
(braucht etwas Zeit zum Laden - 410K)
Zum Anhören des Sirenensignals Symbol anklicken.
(braucht etwas Zeit zum Laden - 756K)

die letzten Einsätze:

TH AUST
06.03.2017 um 10:45 Uhr
Glückstadt, Op de Wurt
weiterlesen
NOTF NA FIRST
04.03.2017 um 17:10 Uhr
Engelbrechtsche Wildnis, Grillchaussee
weiterlesen
NOTF NA DLK
04.03.2017 um 11:39 Uhr
Glückstadt, Namenlose Straße
weiterlesen