foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Telefon:
04124/5966


Freiwillige Feuerwehr Glückstadt


Die Gründung der FF-Glückstadt erfolgte bereits im Jahre 1874. Somit ist Sie eine der ältesten Feuerwehren des Landkreises Steinburg.

Ebenso gehört die Jugendfeuerwehr Glückstadt zu den ältesten Jugendfeuerwehren im Lande Schleswig -Hostein. Sie wurde bereits im Jahre 1962 von dem damaligen Bürgermeister Dr. Manfred Bruhn ins Leben gerufen.
Derzeit (Stand Januar 2015) besteht die Feuerwehr Glückstadt aus 66 aktiven Mitgliedern. Die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung teilen sich auf in 1 1/2 Löschzüge und 4 Löschgruppen. Für die Abwicklung des Einsatzaufkommens werden zur Zeit 10 Fahrzeuge und ein Kleinboot vorgehalten, welche von unserem hauptamtlichen Gerätewart Sönke Rix gewartet und einsatzbereit gehalten werden.

Die Alarmierung der Feuerwehr Glückstadt erfolgt über DME ( Digital Meldeempfänger ) durch die KRLS-West (Regional Rettungsleitstelle) in Elmshorn. Das Tätigkeitsfeld der Leitstelle-West umfasst neben den klassischen Einsatzgebieten Rettungsdienst, Krankenbeförderung, Brandschutz und technischer Hilfeleistung auch die Einsatzlenkung im Katastrophenschutz. Ihr Zuständigkeitsbereich umfaßt die Kreise Pinneberg, Steinburg und Dithmarschen mit zusammen ca. 560.000 Menschen auf einer Fläche von 3.156 km².

Ein Hinweis in eigener Sache:
Die Freiwillige Feuerwehr Glückstadt besteht ausnahmslos aus ehrenamtlichen Mitgliedern, welche ihren Dienst freiwillig und unentgeltlich versehen. Um dieses Ehrenamt professionell ausüben zu können, opfern unsere Mitglieder einen großen Teil ihrer Freizeit. Abgesehen von den Einsätzen, sind ständige Aus- und Fortbildungen, sowie Lehrgänge auf Orts- und Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule zu besuchen, um auf dem neuesten Stand des feuerwehrtechnischen Wissens zu bleiben.
Danke an die Arbeitgeber:

Bei dieser Gelegenheit sprechen wir unseren Dank auch an die Arbeitgeber aus, welche unsere Kameradinnen und Kameraden immer wieder für Tätigkeiten innerhalb der Feuerwehr von der Arbeit freistellen. Ohne deren Unterstützung könnte eine für die Allgemeinheit wichtige und effektive Einrichtung - wie die einer Freiwilligen Feuerwehr - nicht funktionieren und müßte durch eine Pflichtfeuerwehr ersetzt werden..